Freitag, Juli 14, 2017

Was für ein Juli!!

*TROMMELWIIIIRRRRRBEEL*

Noch nie gab es das in der Geschichte der Menschheit!!

Na ja... also... vielleicht nicht so ganz. Aber in der Geschichte von mir. Also... ääääääähm... in der Sira-Geschichte. So!

Noch nie! Wirklich noch niiiiiiiieee hab ich mich an genähte Kleidung gewagt! Meine Freundin Tanja war jetzt schwanger... das war wie so ein kleiner Popotritt zu dem benötigten Mut. Natürlich wollte ich ihr was Selbstgemachtes schenken.

Da Tanja und Flo nicht verraten haben ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, hab ich es neutral gehalten... meine erste Babyhose mit Dreieckstuch:






Inzwischen wurde die kleine Lea am  10. 07. 2017 geboren 💝














Meine Güte, Ihr Lieben, im Moment gibt es sooooooo viel zu machen und zu erzählen! Es wird grad echt nicht langweilig 😊

Eines unserer "Hauskinder" kommt zur Schule, also braucht sie eine Schultüte. Die Kleine wohnt mit ihrem Papa bei uns im 2. Stock. Dieser hat für die Bastelei etwas Hilfe gebraucht. Ist ja klar, dass mein Herzmann und ich da gerne mitmachen 😊






Die Eiskönigin, der Renner 😉

Der Verschluss oben fehlt noch, das bekommen wir aber auch noch hin.






Am letzten Samstag hatten wir einen riiiiiiiichtig tollen Grillabend... bzw. eine Grillnacht 🙈 
Es war ein wundervoller Abend mit allen Hausbewohnern 😊
Wenn ich sage mit allen Bewohnern, meine ich wirklich ALLE 😊 Die Kinder hatten definitiv ihren Spaß:



Seifenblasen... 








Die Grosse auf dem Kunstwerk bin übrigens ich ⇣

Aus Mangel an brauner Kreide wurde ich einfach mal schnell blond 😉


Wir "Grossen" haben es uns später, nachdem die Kleinen sicher im Traumland waren, ä bissle gut gehen lassen...



















Ja, das war ein wunderbarer, toller, lustiger, gelungener Abend!!

Was auch noch wunderbar war und immer wieder ist, diese Schlüsselanhänger herzustellen:







Als Mitbringsel ideal

















Apropos Mitbringsel... oder eher vorgezogenes Weihnachtsgeschenk?

Unsere beiden Schnurrbacken brauchten gaaaaaanz dringend einen neuen Kratzbaum! Der alte Baum hat endgültig ausgedient.

Auch wenn die Beiden Freigänger sind, brauchen sie drin trotzdem ihren Kratzplatz. Ich spreche hier nur von unseren beiden Knäulen 💓 Wie das bei Euch ist, weiss ich natürlich nicht.





Herrjeeeee... es ist noch nichtmal die Mitte des Monats erreicht 🙈 trotzdem gibt es schon so Vieles zu berichten 😄


*In diesem Sinne wünsche ich Euch auch so einen ereignisreichen, positiven Juli*

Dienstag, Juni 27, 2017

Mein Urlaubsbuch :-)

Na ja, nicht wirklich. Ich muss gestehen, das hatte ich vorher schon ausgelesen 🙈 Aber vorstellen möchte ich es Euch trotzdem. 
Vielen Dank an den Rowohltverlag für das Rezensionsexemplar!



Titel: The One
Autor: Maria Realf
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
erschienen: 23. 06. 2017
Format: Taschenbuch, 382 Seiten
ISBN: 378-499273148





Beschreibung lt. Buchrücken:

Ein Herz braucht lange, bis es ein Zuhause findet.

Lizzie steht kurz vor der Hochzeit mit dem attraktiven Sportlehrer Josh. Was er nicht weiß: Er ist die zweite große Liebe ihres Lebens. Nach Alex, der Lizzie so übel mitgespielt hat, dass sie nur mit Hilfe ihrer besten Freundin Megan wieder auf die Beine kam. Zehn Jahre ist es her, seit Lizzie zuletzt von Alex gehört hat - und die Vergangenheit ist für sie endgültig abgeschlossen. Aber jetzt, drei Monate vor Lizzies großem Tag, ist Alex wieder da. Er möchte ihr etwas Wichtiges sagen. Lizzie will davon nichts wissen, doch er lässt nicht locker...

Zum Inhalt:

Es geht um Lizzie, die gerade mitten in den Hochzeitsplanungen mit dem wunderbaren Josh steckt. Das allein ist ja schon eine spannende Sache. Soll die Hochzeit gross, wie Josh es sich wünscht oder klein sein, wie es Lizzie am Liebsten wäre? Zum Glück steht Megan, Lizzies beste Freundin, ihr immer mit Rat und Tat zur Seite.
So auch, als sich plötzlich ihr Exfreund Alex wieder meldet. Nach 10 Jahren! Er hat Lizzie etwas Wichtiges zu sagen und lässt nicht locker, bis sie einwilligt mit ihm zu reden. Was kann das denn sein, nach so langer Zeit? Und das, wo doch so viele andere Dinge in Lizzies Kopf herumschwirren. Was, verrate ich natürlich nicht 😉

In der Geschichte springt man in fast jedem Kapitel abwechselnd von der Gegenwart in die Vergangenheit. Lizzie ist die Hauptperson in dem Buch. Mit Josh erlebt sie die Gegenwart, von ihr und Alex werden vergangene Situationen erzählt, bis auch Alex mit seiner wichtigen Nachricht im "Heute" auftaucht.


Meine Meinung:


Obwohl ich kein Fan solcher Gegenwart-Zukunfts-Wechsel bin, konnte ich es hier kaum erwarten, wie es weitergeht.

Zudem dachte ich, es ist ein frecher ChickLit Roman, aber auch hier wurde ich eines Besseren belehrt. Dieses Buch ist mehr als das! Es ist gefühlvoll und spannend zugleich, ich habe mitgefiebert und zuletzt sogar geweint. Diese Geschichte kann ich definitiv empfehlen.

Donnerstag, Juni 22, 2017

Schon wieder??!?

Ja, wir haben es schon wieder gemacht... mein Männle und ich waren auf unserer geliebten Nordseeinsel Amrum 💓



Ich schwelge immernoch... und lass deshalb einfach ein paar Bilder sprechen 










Die Vogelkoje💓Mein liebster Platz auf der Insel!


Der feine Sandstrand ist natürlich auch ein Träumchen!




















Ach... wir hatten soooo viele, schöne Momente. Aber mein persönliches Highlight war das Quermarkenfeuer, ein kleiner Leuchtturm. Den konnte ich in den letzten Jahren nicht erreichen, weil das meine Beine leider nicht mitgemacht haben. Aber in diesem Jahr hab ich es tatsächlich geschafft!!! 💪






Diesen Spruch hat jemand immer wieder auf den Bohlenweg geschrieben. Sehr passend, wie ich finde...


Ich wollte definitiv!! So hab ich wohl den Weg gefunden 😊

Ihr Lieben, Ihr seht mal wieder nur einen Bruchteil von unserem Urlaub. Aber wenigstens ein kleines bißchen wollte ich Euch daran teilhaben lassen 😘

Jetzt sind wir wieder Zuhause im geliebten Schwarzwald bei den Schnurrschnuten, die übrigens die allerbeste Pflege genießen durften! Auch hier nochmal ein riesengrosses Dankeschön, Mama und Papa 💓...ohne Euch hätten wir vermutlich ein grosses Problem...

Die Näh- und auch die Stickmaschine laufen schon wieder auf Hochtouren. Was da so gewerkelt wird? Naaaaa, das zeige ich Euch in einem anderen Post 😉

*In diesem Sinne wünsche ich Euch wunderschöne Sommertage*

Donnerstag, Mai 11, 2017

Vorfreude auf Amrum

Ein Buch über eine Reise auf unsere Ferieninsel Amrum? Das hat soooooo laut "LIES MICH!!!" geschrien. Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar!



Titel: Immer wieder im Sommer
Autor: Katharina Herzog
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag                                       erschienen: 22. 04. 2017
Format: Broschiert, 384 Seiten
ISBN: 978-3499291111



Beschreibung lt. Buchrücken:
Vom Mut, das Glück wiederzufinden
Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max...

Zum Inhalt:
Anna ist von Max geschieden, hat 2 Kinder, nicht den Beruf den sie ursprünglich erlernen wollte... war das schon alles im Leben? Sollte es so weiter gehen?  Was wäre, wenn sie damals doch bei ihrer Sommerliebe Jan geblieben wäre?
Zufällig findet Anna heraus, daß dieser auf Amrum lebt und packt kurzerhand die Koffer. Sie möchte ihn besuchen. Die Kinder sollten die Ferien in der Zwischenzeit bei ihrem Exmann verbringen. Doch durch ein paar... nennen wir es... Unpässlichkeiten, sammelt sie die Beiden wieder ein. Allerdings nicht nur die, sondern auch Max und schließlich auch noch Anna´s Mutter, deren Hund und irgendwann ein Tramper sitzen in dem alten VW-Bus. Dass das eine turbulente Fahrt wird, kann man sich spätestens jetzt vorstellen.

Aber es geht ja nicht nur um die Fahrt, sondern auch den Zielort und Jan. Wie es in dieser Sache weitergeht, möchte ich hier allerdings nicht verraten. Nur soviel: Es wird nicht langweilig.

Die Geschichte wird aus 3 Sichtweisen erzählt. Das ist einmal die nachdenkende Anna, ihre etwas zickige Tochter Sophie und dann noch die Mutter, die als Einzige aus der Ich-Perspektive ihre Erinnerungen erzählt. Davon nur ein Zitat, das mir besonders gefällt: "Mit ihm zusammen war das Leben einfach schöner. Und vermutlich ist es genau das, was Liebe ausmacht. Die Menschen, die man liebt, machen unser Leben schöner." ...Hach... 💓

Meine Meinung:
Die Autorin hat zum ersten Mal unter einem Pseudonym geschrieben. Ich kenne und liebe bereits ihre anderen Bücher und habe "Immer wieder im Sommer" natürlich auch verschlungen.
Ihre Bücher driften nie ins Kitschige oder Unglaubwürdige ab. Die Geschichten könnten tatsächlich so passiert sein und gleichzeitig laden sie zum träumen ein. Ein wunderbares Talent ist das, wie ich finde.

Trotzdem hab ich einen kleinen Kritikpunkt... und zwar ist es  die Insel Amrum. Die Buchcharaktere haben einige Orte besucht, da kam doch glatt dieses Urlaubsgefühl in mir hoch. Bei manchen fehlt mir allerdings leider eine genauere Beschreibung. Schade...

Nichtsdestotrotz kann ich dieses Buch absolut Jedem empfehlen der gerne schmunzelt, nachdenkt und sich einfach gerne mal ein paar Stunden aus dem Alltag ausklinken will.


Samstag, Mai 06, 2017

Alles neu macht der Mai

Der April hat leider ziemlich zäh geendet. Nach Jaaaaahren war ich mal wieder stationär im Krankenhaus... denn so ein blöder, kleiner, mistiger Schub hat sich angeschlichen.
Seit einer Woche bin ich schon wieder ZUHAUSE 🌻 und auch bald wieder fit

Der Mai hat dann direkt mit diesen Fundstücken angefangen...

Immer und überall halte ich Ausschau nach 4-blättrigen Kleeblättern. Damit stecke ich auch alle an: Wenn Leute dabei sind, gucken sie plötzlich suchend auf dem Boden rum 😁😁
Es ist einfach erdend solche Kleinigkeiten zu entdecken... und der Fund ist wie ein geheimer Schatz 💚 fast so geheim wie mein tätowiertes Kleeblatt auf dem Fuß
Aber doppeltes Glück hatte ich bisher noch nie! Na, wenn das mal kein positives Zeichen ist.

Was den Mai betrifft hab ich ein gutes Gefühl 🍀 Es gibt soooo viele neue Sachen, fängt bei den frisch bepflanzten Balkonkästen an (die wir Mitte des Monats beim Gärtner abholen werden), geht mit Gartenideen weiter, usw. usw.... ja, der Mai wird spannend.


*In diesem Sinne wünsche ich Euch ein glückliches Wochenende*

Freitag, April 14, 2017

Wunderschöner Frühling!!

Heute ist nicht nur Karfreitag, nein... sondern auch Papa´s Geburtstag. Auch auf diesem Weg nochmal 


AAAAALLES ERDENKLICH LIEBE UND GUTE ZU DEINEM EHRENTAG!!!...bester Papa 💓
Bleib bitte genau so wie Du bist, hast Du gehört? 😉

Damit hab ich eine wunderbare Einleitung 😊 Wir... meine Eltern, mein Herzmann und ich... haben am letzten Sonntag ganz spontan eine kleine Radtour gemacht. Das Wetter hat ja förmlich danach geschrien!
                










Toll war´s 😊

Jaaaaaaaa, meine Eltern waren da. 
So komm ich auch noch auf Mama. Die hat sich nämlich einen Papagei gewünscht, nachdem sie meinen gesehen hat. 



Diesen Wunsch hab ich ihr sehr gerne erfüllt.



←Dieser gefiederte Geselle durfte vorher nochmal ausgiebig frische Luft schnappen 😉 






Was für ein Wetterchen! War es bei Euch auch schon so warm? Es hat an einem Tag glatt mal 30 Grad angezeigt. Das glaubt Ihr nicht? Wartet...







Hier ist der Beweis:














Die Schnurrbacken waren fix und fertig...



                                                






Oh je... dabei war das ja nur ein klitzekleiner Vorgeschmack auf den Sommer... Da müssen sie halt durch 🙈

Ach, abwarten. Jetzt kommen ja erstmal noch die Ostertage 😊

*In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderschönes Osterfest*

Dienstag, Februar 28, 2017

Februar... äääähm... das geht aber besser!

Der Februar fing... wie soll ich sagen... ziemlich schleppend an. Ihr kennt das sicher: an jeder Ecke wird geschnieft, gehustet, geröchelt und geschneutzt. 
Mein lieber Mann hat im Betrieb mit Kundschaft zu tun, da ist so ein Szenarium für uns ja fast schon vorprogrammiert. Der Unterschied ist allerdings der: mein holder Gatte schnüpfelt zwei Tage rum und dann ist alles wieder gut. Mich scheinen diese kleinen, fiesen Bazillen allerdings richtig zu lieben. Denn die klebten Anfang des Monates über zwei Wochen an mir!!!

Nichtsdestotrotz hab ich mich zwischendurch mit meiner Schniefnase an die Nähmaschine gesetzt und mir dieses Nackenkissen genäht.

Allerdings war das ursprünglich als Deko für meinen Schaukelstuhl gedacht. Daß dann so ein Riesenteil dabei herauskommt hab ich nicht geplant. Das schiebe ich ganz gezielt auf die Erkältungsviren, die mein Hirn wohl komplett vernebelt haben.

Aber die Rolle gefällt mir trotzdem. So hat sie einen festen Platz auf unserem Sofa gefunden.



Felix bleibt ganz entspannt...







Die Hälfte des Monats haben wir fast schon geschafft, doch dann... jaaaaaa dann... haben wir einen neuen Router bekommen und waren ein paar Tage ohne Netz. Kein Telefon, kein Internet. Wir wurden quasi zwangsläufig einige Jahre zurück in die Vergangenheit katapultiert 😬
So merkwürdig es klingt, aber es ist zwischendurch sogar mal ganz erholsam. So setzte ich mich wieder an mein treues Maschinchen, heraus kam dieser Papagei...
 















Der war schon länger geplant, denn dieser Vogelbauer stand schon ein Weilchen bei uns herum.



Rosi hat mir im Nähzimmer ganz brav Gesellschaft geleistet 💗












Heute ist der letzte Tag der Fasent, Fasnet, vom Fasching oder auch Karneval. 
Wir waren auf keiner Veranstaltung. Mir ist die Gefahr doch etwas zu hoch wieder angesteckt zu werden. Und ehrlich gesagt sind wir auch nicht so "Fasents-verrückt"... denn verrückt sind wir das ganze Jahr über 😉


*In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen fröhlich-bunten Fastnachtsdienstag*